Salzburgs Athleten bei den Olympischen Spielen

Peyeongchang (KOR), 09.-15.02.2018

Am 09. Februar 2018 wurden die XXIII Olympischen Winterspiele in Pyeongchang (KOR) eröffnet. Mit Fahnenträgerin Anna Veith an der Spitze zog die österreichische Delegation um Punkt 20:52 ins Stadionoval ein. Ein „Gänsehaut Moment“ berichtete die Salzburgerin. Insgesamt sind 24 Athletinnen und Athleten aus Salzburg bei den Winterspielen vertreten.

Langlauf:
Bereits am ersten Wettkampftag stand für Teresa Stadlober mit dem Skiathlon im Alpensia Cross-Country Skiing Center der erste Bewerb auf dem Programm. Dabei lieferte die 25-jährige Salzburgerin mit Platz 7 eine starke Vorstellung, vor allem da sie bis zum letzten Anstieg mit den späteren Medaillengewinnerinnen mithalten konnte. Gold ging an die Schweden Charlotte Kalla vor Marit Björgen (NOR) und Krista Parmakoski (FIN).

Beim 10 km Skating Bewerb, welcher am 15. Februar stattfand, klassierte sich Teresa Stadlober ein weiteres Mal unter die besten 10. Mit einem Rückstand von 1:15,6 Minuten auf die überlegene Siegerin Ragnhild Haga (NOR) belegte sie Rang 9. Silber ging an Charlotte Kalla (SWE), Bronze an Marit Björgen (NOR) und Krista Pärmäkoski (FIN) die ex aequo ins Ziel kamen.

Biathlon:
Die Biathlon Herren starteten am 11. Februar mit dem 10 km Sprint in das Geschehen. Dabei verpasste Julian Eberhard mit einem Fehlschuss nur hauchdünn die Medaille. Dem 31-jährigen Saalfeldner fehlten schlussendlich lächerliche 0,7 Sekunden auf den 3. platzierten Dominik Windisch (ITA). Arnd Pfeiffer (Gold) aus Deutschland und der Tscheche Michal Krcmar (Silber) komplementierten das Podest. Simon Eder kam mit 2 Fehlschüssen über Platz 28 nicht hinaus. Die am darauffolgenden Tag stattfindende Verfolgung, verlief für beide Salzburger nicht nach Wunsch und so musste sich Simon Eder mit 2 Strafrunden mit Platz 14 begnügen. Julian Eberhard musste insgesamt 6 Mal in die Strafrunde abbiegen und belegte den 15. Platz.

Ski Alpin:
Im ersten Bewerb der Alpinen Herren krönt sich Marcel Hirscher zum Olympiasierger in der Kombination. Der Salzburger legte den Grundstein bereits in der Abfahrt mit dem starken 7 Rang und einem Rückstand von 1,32 Sekunden auf den Deutschen Thomas Dressen. Im Slalom war der 28-Jährige auch von den starken Windböen nicht zu stoppen und fuhr Laufbestzeit. Mit Gold bei den Olympischen Spielen ist die Sammlung des 6-fachen Gesamtweltcupsiegers komplett. Silber und Bronze ging an die Franzosen Alexis Pinturault und Victor Muffat-Jeandet.

Quelle: ÖSV, SLSV

Zurück

SHARE IT