Ulli-Maier-Strecke in Rauris eingeweiht

In Memorian an Ulli Maier

Rauris, 02.02.19

Am 29. Jänner 2019 jährte sich der Todestag von Ulli Maier zum 25. Mal. Die 2-fache Weltmeisterin im Super-G war 1994 bei der Abfahrt in Garmisch tödlich verunglückt. Zur Erinnerung an die beliebte und sympathische Sportlerin wurde am Samstag (02.02.2019) die Kreuzboden Talabfahrt in ihrem Heimatort Rauris in „Ulli Maier Strecke“ umbenannt und gesegnet.

Man konnte spüren, dass dieses Projekt für den gesamten Ort eine Herzensangelegenheit war. Die SportUnion, der Skiclub, die Hochalmbahnen, der Tourismusverband und die Gemeinde Rauris halfen zusammen, um mit der Umbenennung der Kreuzboden-Talabfahrt in „Ulli Maier Strecke“ ein Zeichen ihrer noch immer großen Verbundenheit mit dieser Ausnahmesportlerin zu setzen.

Über 200 Menschen waren am Samstag mit dabei, als Diakon Peter Ellmauer die Strecke segnete.

Die Gruppe „Aufwind“ sorgte mit ihrer musikalischen Umrahmung der Feier für Gänsehaut.

Ullis Mutter Poldi, ihre Schwestern Dagmar und Heidi waren ebenso anwesend, wie Bürgermeister Peter Loitfellner und Brigitte Obermoser als Vertreterin des Salzburger Skiverbandes.

„Es waren wirklich sehr bewegende Momente heute am Berg“, schildert Harald Maier, Präsident der SportUnion Rauris die Feier.

Auf der nunmehrigen „Ulli Maier Strecke“ werden auch zukünftig alpine Bezirks- und Landescuprennen stattfinden. Der lokale Rennnachwuchs nutzt die Strecke zum Trainieren.

Quelle: SportUnion Rauris

 

Zurück

SHARE IT